Ein Gott Zu Sein

Version II

 By Frank Peter Hermsen

 

 

Opfere Dein Leben

Spricht der Vater zu dem Sohn

Für ein Dasein ohne Sünde

Sei dies der höchste Lohn

Hättest Du nur Beine

Stünden sie im Blut

Derer die Du liebtest

Derer die Du schufst

Tausende von Jahren

Die Fäden in der Hand

Doch hagelt es Proteste

Und mangelt an Verstand

Umgeben von Versuchung

Immer da und überall

Einmalige Schwäche

Führt zum freien Fall

 

Es muß furchtbar sein, ein Gott zu sein

Zu hoffen auf die Kraft zu glauben

Sterbend auf die Hand zu warten

Die mehr will, als den Traum zu rauben

 

Es muß furchtbar sein, ein Gott zu sein

Totentanz

Allein

Im Heiligenschein

 

Vertreten von Betrügern

Für Massaker mißbraucht

Nicht einmal einen Namen

Und der Körper der fehlt auch

Weihberäuchert täglich

Und genauso oft verflucht

Und voll all Deinen Kindern

Nur im Tod besucht

© Frank Peter Hermsen 1996

back.gif (447 Byte)