Produced by Buttini & Hermsen
All songs by Another Tale,
Lyrics by Hermsen
Track 7 by Phil Weissmüller
Track 8 by Midnight Oil
Track 14 by Monty Python
Track 12 is dedicated to NicoAaaanja and inspired by Matchbox 20´s "Push"
Tracks 1,2,5-7,11,13,16 recorded at Twentyseconds Studio, Essen by Buttini & Hermsen
Tracks 7 recorded at Twentyseconds Studio, Essen by Weissmüller, Buttini & Hermsen
Tracks 3,4,9,10,15 recorded by live Dirk Van De Sand at Panoptikum, Essen
Track 8 recorded at The Quays, Galway, Ireland
Artwork by Buttini
Frank Peter dedicates this CD: to my wife Simone for her love, faith and her voice in the night
Pierre dedicates this CD: to Mareike & Julian, my suns from venus and mars
Stefan dedicates this CD: to my wife Susanne and Tom, born on August 24th 1999
Ron dedicates this CD: to Anja and a wonderful night in March 1999
Sebastian dedicates this CD: to Johanna, my family and my friends
Frank dedicates this CD: to Regina and my father Werner

Our love and best wishes to:
Frank "Browneyed" Thiel from Twentyseconds Music for his booking work, Michael Strauss for more than just additional drums, Phil for his engaged freindship, Simone for her FanClub, Anja, Johanna, Mareike, Susanne & Regina for their neverending patience, Nico & Anja for their unique wedding and the times we shared in Fanore, Ireland, the always buzy crew of the Panoptikum, the Management of "The Quays" in the Center of Galway, Ireland, for the fun we had playing on the worlds greatest stage, Gabi & Sonja for their friendship and merchandising work, Silke & Chris & Lars from Berlin for their E-Mail-Support, Pavel from Moscow, Russia, for his Fanship, Anja Tewes for her legendary gigreports, the people we met in Ireland and specially all our friends, fans and members of the FriendClub who supported us allthrough 1999.

And this is to Mr. Dave "Superasshole" Bell, Irish Agency, Dublin, Ireland:
we´ll find and get you, bastard, wherever you might hide!



The Town Without Name (Intro Version)
(Hermsen)
Dieses Lied ist das wohl älteste der CD und war bereits bei den ersten Talekonzerten 1990/91 eine feste Position in den Setlisten. Inspiriert wurde der Text von H. P. Lovecraft´s "The Nameless City" und wurde in den vergangenen Wochen komplett neu arrangiert und zum Konzertintro umfunktioniert.

Shelter From The Storm (Session)
(Bugal/Hermsen)
"Shelter" ist ein mitreissendes Liebeslied an Frank Peter´s Frau Simone, das erst vor ungefähr einem Monat durch Stefan Bugal´s dynamische Komposition den richtigen, rockigen Ton gefunden hat und damit eine Richtung einschlägt, die den Weg Another Tale´s für die Zukunft charakterisiert - Gothic Gitarren, Keyboards, charismatische Grooves - back to the roots! Aufgezeichnet wurde diese Version bei einer Probe am 8. Dezember mit nur sechs Mikros und noch in der gleichen Nacht abgemischt.

Mountains Burning (live)
(Buttini/Hermsen)
Seit vielen Jahren fester Bestandteil eines jeden Tale-Konzertes ist Mountains Burning 1993 anlässlich des nicht enden wollenenden Bosnien Konfliktes geschrieben worden und erhielt in diesem Jahr durch den rockigen Gitarrenpart Stefan Bugal´s ein neues, musikalisches Gesicht. Der Song wurde am 29.11.1999 im Panoptikum, Essen, live augezeichnet.

Northern Fields (live)
(Another Tale/Hermsen)
Ebenfalls aus dem Jahr 1993 bilden Northern Fields Parts I & II einen thematischer Schwerpunkt der dritten Tale-CD "Chords In Blue". Fast ein Dutzend dieser mystischen Sagen über die unbekannten Weiten des Nordens aus der Feder Frank Peter Hermsens gibt es mittlerweile und sie alle warten noch darauf, irgendwann einmal auf einer Themen-CD veröffentlicht zu werden. Dass eine Live-Aufnahme der beiden ersten Parts auf der Unrealeased II vertreten ist, ist dem Vorschlag des treuen Tale-Fan Olli aus Überruhr zu verdanken.

Ein Gott Zu Sein (Demo)
(Buttini/Hermsen)
Schon seit beinahe zwei Jahren darf dieses Lied bei keinem Konzert der Band fehlen - die Ballade, vom Mann, der auszog, ein Gott zu sein, stammt aus dem Jahr 1996, wurde von Frank Peter 1997 anlässlich der ersten Aufzeichnungen für sein S-F Hörspiel "Dafan" umgeschrieben und Anfang 1999 im Twentyseconds Studio als Demo eingespielt.

Dafan (Demo)
(Buttini/Hermsen)
Ja ja, die ewige Geschichte! 1997 schrieb Frank Peter sein Hörspiel "Dafan"und den dazugehörigen Titelsong, der im letzten Jahr von Pierre vertont worden ist. Dafan ist eine abstruse Welt jenseits aller Vorstellungskraft und das Hörspiel eine Mischung aus wohlüberlegtem Schwachsinn und einem actiongeladenen Szenario, das mit etwas Glück im kommenden Jahr endlich vom WDR produziert werden soll. Die Verhandlungen laufen zumindest bereits lange genug. Das Demo wurde Anfang des Jahres zusammen mit "Ein Gott Zu Sein" aufgenommen und vom Twentyseconds-Duo Buttini/Hermsen produziert und abgemischt.

Temporale Parameter (Dafan-Demo)
(Weissmüller/Hermsen)
Heino meets Sodom!
Im Herbst 99 wurden die Dafan-Demos neu strukturiert und im Studio aufgemotzt! Die Songliste wurde nach Rücksprache mit diversen Major-Labels neu bearbeitet und im Zuge dieser Arbeiten trat Phil Weissmüller, ehemaliger Gitarrist der Band, Tontechniker im 22nds-Studio und noch immer überzeugtes Familienmitglied, an die Jungs mit diesem brachialen Gitarrengewitter heran und sofort wurden die Arbeiten an "Temporale Parameter" aufgenommen. Frank Peter´s stimmliche Wandlungsfähigkeit wurde hierbei auf eine Harte aber sehr erfolgreiche Probe gestellt.

Beds Are Burning (Live in Ireland)
(Midnight Oil)
Eines der leider wenigen Tondokumente der Tour, die die Jungs im Frühjahr 1999 nach Irland unternahmen. Aufgenommen wurde der legendäre Song der australischen Band Midnight Oil im renomierten Pub "The Quays" im irischen Galway, einem der ersten Live-Locations der grünen Insel. Die einmalige Geschichte dieses Konzertes sollte jeder im Tourreport gelesen haben, denn hieraus resultiert auch die Kriegserklärung an Mr. Dave Bell von der Irish Agency, die sich am Ende der Credits befindet!

Dancehouse Flair (live)
(Buttini/Hermsen)
Wer Another Tale kennt, kennt "DancehouseFlair", jenes beherzte Hasslied, das Anfang der 90er in einer Essener Schnöseldisco unter dem Motto "Was, zum Teufel, mach ich eigentlich hier" von Frank Peter mit letzter Kraft auf eine Serviette gekritzel wurde und seit 1992 zum absoluten Evergreen der Band avancierte. Der Song ist eines der ersten Stücke, das Pierre für Tale komponiert hat und noch immer einer der Höhepunkte eines jeden Tale-Konzertes.

Suicide In Paradise (live)
(Hügen/Hermsen)
Suicicde war der erste Song des ersten Tale-Demos, wurde in einem Duisburger Schul-Keller-Studio von einem Mann mit dem Namen Andy aufgenommen und lief bereits drei Tage später im WDR, wurde jedoch dort mit der Bemerkung beendet, Bands mögen doch bitte nicht Demos in derartig übler Soundqualität einreichen, worauf Frank Peter nach eigenen Angaben erstmals den Wunsch hegte, ein eigenes Studio aufzubauen. Eigentlich sollte dieses Demo hier auf der CD erscheinen, doch zu aller Glück scheinen die Bänder verschwunden zu sein! Deshalb ein Mitschnitt aus dem bereits oben erwähnten Panoptikum-Konzert, wo auch Dancehouse Flair eingespielt worden ist.

Anxious Grey (Demo)
(Buttini/Hermsen)
Dieses Lied ist das erste der neuen Tale-Generation, die sich wieder ausgiebiger mit der Melancholie und der Besinnung auf die eigenen Wurzeln beschäftigen wird. Aufgenommen wurde "Anxious Grey" im Herbst als Demo und ist bereits erfolgreich live erprobt.

Just One Day (Wedding Version)
(Lyrics by Hermsen)
Es begab sich im Frühsommer 1998, das Simone, Pierre und Frank Peter sich mit Gitarre, Gepäck und einer kleinen Live-Anlage in einen Corsa quetschten und sich auf den langen Weg ins west-irische Fanore machten, um dort der Hochzeit von Anja Konrad und dem Rot-Weissen Tale-Gönner Nico Schäfer beizuwohnen, ein wirklich wunderschönes Erlebnis, wenn man den begeisterten Schilderungen folgt, die noch heute ab und an den Proberaumalltag durchbrechen. Abends spielten die Jungs bis zum alkoholischen Kollaps und dieses Lied, war ihre Homage an das Brautpaar. Aufgenommen wurde der Song ein Jahr später als nachträgliches Hochzeitsgeschenk.

Das Lachen Deiner Augen (Demo)
(Buttini/Hermsen)
Als eines der Resultate der Dafan-Sessions ist dieser Lovesong eines der ersten neuen deutschen Stücke der Band und wurde zu Jahresbeginn aufgenommen.

Lumberjack (PubPlugged)
(Monty Python)
Wer diesen Song nicht kennt ist nicht cool - so oder so ähnlich lautet seit langem die Ansage von Frank Peter für den legendären Monty Python Klassiker. Bei den unvergleichlichen PubPlugged-Auftritten von Pierre und Frank Peter ist dieses Stück ein fester Bestandteil, aufgenommen wurde es Mitte des Jahres als ein Live-Demo für das Booking der jeweiligen Konzerte.

Maja (live under protest)
(No fucking Idea)
Es ist schon erschreckend, wenn man selbst in Kassel, wo man zwei Jahre zuvor noch mit Igor Balcescu am Bass ein Gastspiel gab, lauthals und stimmgewaltig zur Interpretation des Biene Maja Kalssikers gebeten wird und aus diesem Grunde auch, wurde der Song, den die Band ebenfalls im Panoptikum live hat mitschneiden lassen, nunmehr hier auf diese CD gepackt, denn - soviel steht nunmehr fest - ab dem Januar 2000 wird es nicht mehr live on stage präsentiert! Sorry Folks! In dieser Version ist natürlich Igor himself am Mikro!

Back To France (Session)
(Buttini/Hermsen)
1997 schrieb Frank Peter den Text als Widmung an seinen Freund und kreativen Zwilling Pierre Buttini, der natürlich auch die Musik dazu begesteuert hat. Immer wieder wurde der Song auf verschiedenen Konzerten gespielt doch erst im Zuge der Probe am 8. Dezember, auf der auch Shelter aufgenommen worden ist, hat die Band den Titel erstmals eingespielt.